Startseite | Gemeindebriefe | Linkliste | Gästebuch | Impressum | Kontakt

07.05.14 19:08 Alter: 4 Jahre

Abend der Spirualität

Der ehemalige Landesbischof und Abt von Loccum, Horst Hirschler zur Frage nach dem modernen Menschen.

„Wir sind doch alle vom Machen besoffen!“ Sehr resolut beantwortete der ehemalige Landesbischof und Abt von Loccum, Horst Hirschler die Frage nach dem modernen Menschen. Der Klosterverein und die Kirchengemeinde Ihlow hatten Horst Hirschler zum „Abend der Spiritualität“ in das Gemeindehaus nach Ihlowerfehn eingeladen. Hirschler, der ein exzellenter Lutherkenner ist, hielt im Gemeindehaus der Kirchengemeinde einen Vortrag zu der Frage, ob Martin Luther heute noch modern sei. Zunächst befasste er sich aber mit der Frage nach dem modernen Menschen. Der 81 jährige Hirschler erstaunte seine Zuhörer, als er ihnen schmunzelnd verriet, einen großen Teil seiner Informationen dazu habe er sich  über Google geholt. Er zeichnete das Bild einer Zeit, in der die Technik und die Wissenschaften dem Menschen viele Möglichkeiten bieten. „Wir sind so begeistert von dem, was wir alles können, dass wir Gott dabei aus den Augen verlieren.“ Martin Luther dagegen sei unserer Zeit weit voraus gewesen, sagte Hirschler. Er habe alles von Gott umfangen gesehen und immer wieder betont, dass Gott der Allmächtige sei. Wenn man ihn aus Teilen der Welt ausblende, werde man Gott nicht gerecht. „Man kann Gott auch aus den Katastrophen dieser Welt nicht rauslassen, auch das Schreckliche hat seinen Ort bei ihm.“ Gott sei manchmal nicht zu begreifen, aber Luther habe eben immer auch auf Jesus verwiesen, in dem sich Gottes Liebe zeige. In seiner humorvollen und lockeren Art ließ Hirschler seinen Hörern auch mit vielen Anekdoten aus seinem Leben Martin Luther lebendig werden und mancher ging mit dem Vorsatz nach Hause, einiges bei Luther nachzulesen.